Freitag, 14. Februar 2014

Gute Vorsätze - ade! Nr. 5



Hier wird der 5. Dauervorsatz gelassen aufs Eis gelegt, damit er erfriere.

5. Schlechte Gewohnheiten aufgeben

Warum geht es bei den guten Vorsätzen immer ums Aufgeben schlechter Gewohnheiten? Ehrlich gesagt, eigentlich genieße ich meine kleinen und großen Laster. Wein = köstlich, erheiternd, inspirierend. Fantasiebeschleuniger! Pizza zum Frühstück, aber ja, warum denn nicht? Völlig akzeptabel. Überheizte Räume und im T-Shirt durch den Winter, klar! Die ganze „Breaking Bad“-Staffel an einem Wochenende? Wie sich meine Augen weiten und glänzen. Alles in Maßen, richtig?
Geformt haben mich meine guten Gewohnheiten, aber die schlechten nicht minder. Und schließlich belästige ich niemanden mit ihnen.
Bei einem Glas Wein bleibe ich freundlich und lache zur Not auch unter meinem Niveau. Pizza zum Frühstück gibt es auch seltener als Rührei, ei, ei. Aber wo ist eine neu „Breaking-Bad-Staffel“? Ich meine von der Qualität Vergnügen für ein komplettes Wochenende.

Und was meint Nietzsche? „Man trifft, wenn man sich umsieht, immer auf Menschen, welche ihr Leben lang Eier gegessen haben, ohne zu bemerken, daß die länglichen die wohlschmeckendsten sind…“













Taten ohne Täter (Thriller)

neobooks: http://goo.gl/13q23c (epub-Format)
Amazon: http://goo.gl/l4AFW (Psychothriller)