Freitag, 28. März 2014

Bergers Weltbild

Habe durch Zufall ein Bild gefunden, das ziemlich genau trifft, wie Kommissar Max Berger die Stadt sieht.
Aus dem Roman “Curry, Senf und Ketchup”
Während des längsten Teils der Strecke hielt Max die Augen geschlossen, er wollte die verwackelten Autos und Bäume nicht sehen und auch nicht die Gebäude, die in ihrer Protzsucht plötzlich so taten, als wären sie von Gehry erbaut worden.
Was war von einer verwackelten Stadt zu halten, die am Ende wohl nur noch aus Nebelklecksen und bunten Nebelbänken bestehen mochte? In so was kann man doch nicht leben!
Curry, Senf und Ketchup — Friedrich Wulf
Kommissar Max Berger muss einen ersten Mord lösen, zu dem es viele Zeugen, aber weder Spuren noch Motive gibt. Prof. Liedvogel ist während einer Vorlesung erschossen worden. Der zweite Mord ist grässlicher und führt Berger in die Skinhead-Szene.
auch bei allen anderen Anbietern von epub-E-Books
(Thalia, Weltbild, Kobo, Apple, buch.de, ebook.de, bol.de, etc.)